Dies haben wir uns vorgenommen

 

Vom heimischen Bodensee, genauergesagt von unserem Starthafen, der Ultramarin Meichle und Mohr in Kressbronn-Gohren starten wir in Richtung Konstanz. Unserer Heimatstadt Friedrichshafen werden wir noch einen Kurzbesuch abstatten um uns von unseren Kindern und Verwandten zu verabschieden.

Anschließend geht es nach Konstanz, und weiter nach Radolfzell. Dort wird unser Schiff zunächst sein angestammtes Element verlassen und auf den Landtransport verladen.

In Breisach wird das Schiff wieder eingewassert und auf die Reise über die Flüsse und Kanäle vorbereitet. Einen Teil der Ausrüstung wird dort eingelagert und von einigen Freunden zu einem bestimmten Zeitpunkt in den Zielhafen am Mittelmeer mit dem Auto gefahren. Dies wird notwendig sein um das Schiff leichter zu machen um einige Zentimeter weniger Tiefgang zu haben. Ausserdem können wir so den Teil der Ausrüstung abgeben, die uns eventuell auf den Schleusenabschnitten unnötig im Wege wäre.

Nun beginnt der Teil, welchen wir bereits mit großer Spannung entgegen sehen. Mit dem Schiff über oder besser durch die Alpen. Ein seltsamer Gedanke, jedoch haben diese Strecke bereits viele Segler und Motorbootfahrer, ja sogar Ruderer vor uns bewältigt. Die Veknüpfung der verschiedenen Wasserstraßen mit Kanälen ermöglicht es, von der Nord- oder Ostsee, quer durch Europa bis in das Mittelmeer zu fahren. Nur wenige Hindernisse zwingen zum verlassen, so der Rheinfall bei Schaffhausen.

Über den Rhein geht es in den Rhein-Rhone-Kanal und über Besancon nahe von Dijon in die Saone.

Weiter führt uns die Fahrt über Chalon-sur Saone, Macon nach Lyon. In Lyon mündet die Saone in die Rhone, die uns über Valence, Avignon und Arles in das Mittelmeer bringt

Zahlreiche Fluss- und Kanalkilometer führen uns durch die Alpen in den Süden Frankreichs bis in das Mittelmeer. Spannend werden nicht nur die zahlreichen Schleusen und eine Traumhafte Landschaft sein sonder die beeindruckenden Fahrten durch verschiedene Tunnel, die in den Fels der Alpen getrieben wurden.

So entstand durch eine meisterhafte Ingeneurskunst, gepaart mit beeindruckender Arbeitsleistung, eine der schönsten Wasserstrassen in Europa.

Angekommen im Mittelmeer wollen wir die Ausrüstung wieder vervollständigen und nun das Schiff für die eigentliche Reise mit Proviant, Treibstoff, Wasser usw. vorbereiten. Die gesamte Ausrüstung und das Schiff selbst mit all seinen vielfältigen Details wird nochmals gecheckt und möglicherweise repariert, ausgewechselt oder ausgemustert.

Nautische Details, wie Wetterberichte, Vorhersagen, Detailplanungen der ersten Etappen, sind ebenso wichtig wie die Informationen der Einheimischen und die Informationen der anderen Segler.

Zunächst segeln wir im Golf du Lion in Richtung Spanien nach Ampuria Brava, Barcelona und nach Valencia. Nach der Passage der Straße von Gibraltar wollen wir einen Abstecher nach Marokko mit seinen Atlantikhäfen machen.

Der Weg führt uns wieder in das Mittelmeer, entlang der algerischen Küste bis nach Tunesien. Malta, Ägypten und Israel werden weitere Stationen sein, bevor wir uns Zypern etwas näher anschauen wollen. Einen großen Teil wird die türkische Küstenlinie im weiteren Reiseverlauf einnehmen. Die Dardanellen, verbinden das Mittelmeer und die Marmarasee durch den Bosporus mit dem Schwarzen Meer. Die Dardanellen als historisches Seegebiet soll für uns bei dieser Reise der nördlichste Punkt entlang der türkischen Küste sein.

Durch die nördliche Ägäis und einer bezaubernden griechischen Inselwelt wollen wir über den Kanal von Korinth in die Adria einlaufen. Albanien, Mazedonien und Kroatien sind weitere Stationen in der Adria.

Mezzogiorno oder auch Unteritalien oder Süditalien mit seinen Provinzen Apulien, Basilikata und Kalabrien sind wichtige Stationen. Die Strasse von Messina, Sizilien und das Seegebiet des Strombolie-Archipel sollen weitere Zwischenstationen sein. Auf Strombolie wollen wir einen deutschen Vulkanforscher treffen mit dem wir seit einiger Zeit in Verbindung stehen.

Entlang der sardischen Ostküste geht es in das Ligurische Meer und damit entlang der mondänen und legendären Riviera und Cote dAzur bis nach Nizza. Korsika und die westküste Sardiniens sind die letzen touristischen Höhepunkte dieser Reise. Von Sardinien ausgehend nehmen wir Kurs zu unserem vorletzten Etappenziel, den Ägadischen Inseln, westlich von Sizilien.  Zwischen Trapani und Marsala liegen die Inseln  Isola Marettimo, Isola Levanzo und Isola Favignana deren wir ein besonderes Augenmerk widmen wollen. Zudem ist dieses Seegebiet eine der Wanderrouten der Delfine und Wale im Mittelmeer.

Unser letztes Etappenziel sollen unser Zielpunkt, die Balearen sein. Von den Ägadischen Inseln nehmen wir Kurs nach Menorca und entlang der Südküste Menorcas laufen wir Alcudia im Norden Mallorcas an. An der Mallorquinischen Westküste steuern wir Ibiza an, das Naturschutzgebiet Isla de Cabrera und anschliessend die Bucht von Palma de Mallorca, wo wir hoffentlich wohlbehalten von unseren mallorquinischen und deutschen Freunden empfangen werden.

 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!