Hilfe die ankommt und gutes tut

Wir möchten mit dieser Reise zusätzlich zwei Herzensangelegenheiten verknüpfen. Wir  beabsichtigen unsere Reise anderen Menschen nahezubringen. Bereits im Vorfeld, in der Planung unserer Reise haben wir verschiedene Projekte sondiert, mit denen wir uns persönlich identiffizieren können.

Wichtig waren bei der Entscheidungsfindung mehrere Kriterien. Im einzelnen legen wir als obererste Prämisse wert auf die seriösität des Projektes. Die Zielsetzung und die Umsetzung der Hilfe sollte ohne einen überdimensionierten Verwaltungskopf auskommen und die Hilfe sollte unmittelbar anwendbar und somit einen gewissen Erfolg greifbar machen.

Im Laufe unserer Planung sind wir zu der Überzeugung gekommen, daß ein solches Projekt wie wir es vorhaben auch dazu dienen sollte, anderen Menschen Hilfe zu leisten, welche nicht in der Lage sind oder kommen werden, bestimmte Dinge im Alltag alleine zu machen oder die ihren Alltag nur mit Hilfe von anderen bewältigen können.

Hierzu zählen für uns in erster Linie die Kinder. Kinder sind unsere Zukunft und stellen für uns etwas ganz besonderes dar. Kinder sind diejenigen, die sich am wenigsten selbst helfen können und sind daher auf Hilfen angewiesen, die sie nicht immer erhalten oder nur in beschränktem Umfang.

Viele Beispiele zeigen in unserer kommerziellen und schnelllebigen Welt wie wichtig Kinder sind und dennoch werden diese in vielen Fällen ausgenutzt, missbraucht, vernachlässigt, die belange nicht oder zu wenig beachtet und auch medizinisch unter Umständen nicht so versorgt, wie es sein könnte.

...sein könnte wenn genug Geld vorhanden wäre.

Immerwieder spielt Geld eine Rolle. Sei es im Ausnutzen und Missbrauch oder gar in der medizinischen Versorgung.

Oftmals werden die sozialen Hintergründe aufgeführt und damit versucht etwas zu rechtfertigen, was es eigentlich nicht geben dürfte.

Wir leben in einem Land, welches zu Recht und mit Stolz von sich immer wieder gerne behauptet, ein Sozial gerechtes und Hochentwickeltes Land und damit auch die darin lebenden Menschen zu sein.

Auch bei uns in Deutschland wird weggeschaut, nicht angeklagt und allzugerne etwas von sich weit weggeschoben.

"Mich betrifft das nicht" oder "...so etwas kommt bei uns nicht vor", sind immer wieder häufig gehörte Argumente. Unter der Hand wird dann "Klarheit gesprochen und alles und jeden Angeklagt, nur bei sich selbst wird in den meisten Fällen nicht hinterfragt.

Aus diesem Grunde werden wir bestimmte Teile unserer Förderung, Einnahmen und sonstigen Gelder den folgenden Einrichtungen unterstützend zur Verfügung stellen. Wir würden uns freuen, wenn Du diese Einrichtungen unterstützen würdest. Über die entsprechenden Links und Schlagwortlinks kannst Du jeweils Informationen erhalten. Du kannst über uns gerne eine Spende an eines der Projekte machen oder aber auch direkt an die Einrichtung spenden. Ein offizielles Spendenkonto für diesen Zweck wird ab Februar 2013 zur Verfügung stehen und von unserem Anwalt und Treuhänder entsprechend betreut. (Diese Informationen kommen im Januar auf diese Seite)

Wenn Du selbst direkt Spenden möchtest, wären wir dankbar, wenn auf dem Spendenbeleg als Stichwort im Feld Verwendungszweck folgendes steht:                                       Spende ...Dein Name/"SY-CENU"-Projekt. Dies ist selbstverständlich kein muss. Alle Spender können bei Bedarf eine gesonderte Spendenerklärung für das Finanzamt erhalten. 

Im Jahre 2004 konnten wir als eingefleischte Mallorca und Balearen Liebhaber das Projekt von Peter Maffay, Tabaluga, näher kennenlernen.

Peter Maffay hat für sein Projekt für die Hilfe und Unterstützung von Traumatisierten Kindern auf Mallorca eine Ferien-Finca eingerichtet welche professionell von Fachleuten betreut wird. Auch Peter Maffay ist regelmäßig selbst vor Ort. Auf Mallorca haben wir die "Sir Baden Powell", ein zwei Mast "Baltimore Clipper" der damals zur Betreuung von traumatisierten jugendlichen eingesetz wurde, erlebt.

Dadurch, daß wir das Projekt seinerzeit direkt vor Ort kennenlernen konnten, haben wir die Peter Maffay Stiftung in den vergangenen Jahren immer wieder in einem kleinen Rahmen unterstützt.

Erfreuleicherweise hat der regionale Radiosender mit dem einrichten der Drachenkinder eine enge zusammenarbeit mit der Peter Maffay Stiftung begonnen und diese ist heute nicht mehr aus dem RADIO 7 Land wegzudenken.

Diese Einrichtung der Drachenkinder ist für uns um so imponierender, weil diese sich ausschließlich um Kinder und Jugendliche, deren Familien und Familienangehörige aus der Region kümmert. Ständig erfahren hier die RADIO 7 hörer welche Projekte und welche Hilfsleistungen vor Ort geleistet wurde. Nahezu selbstlos setzt sich dieser regionale Sender für Hilfsbedürftige Beispielhaft ein. Auch hier ist es wichtig, dass die Hilfe ohne großen Verwaltungs- aufwand an die Bedürftigen weitergeleitet wird.

Einen weiteren Teil unserer Hilfe wollen wir für die Erforschung und Behandlung an dem Bardet-Biedl-Syndrom erkrankter Kinder widmen.

Hier sind wir persönlich betroffen. Ein Enkel meines Bruders kam mit diesem, unheilbaren Bardet-Biedl-Syndrom zur Welt.

Hierbei handelt es sich um eine Gen veränderte Krankheit die von Geburt an besteht und derzeit nicht heilbar ist und zudem kaum erforscht wird. Eher zufällig wurde diese Krankheit entdeckt und durch die relativ kleine Zahl der offiziell bekannten Fälle wird die Forschung eher vernachläßigt.

Die Lebenserwartung wird in der Regel mit 15 bis 30 Jahren angegeben.

Das fatale an der Krankheit ist, daß die Kinder mit mehreren Gliedmaßen, z.B. 6 Finger oder Zehen geboren werden und im Verlaufe ihres Lebens langsam erblinden.

Insbesonders für die Eltern ist dieses Leben nahezu ein Martyrium welches unweigerlich mit dem Tod ihres Kind nach einem allzu kurzem Leben endet.

Bedingt durch diese Krankheit um dem schweren Umgehen der Mitmenschen z.B. im Kindergarten oder Sportverein ist diese Krankheit auch eine sehr hohe Belastung für das betroffenen Kind.

Die an dem Bardet-Biedl-Sympton erkrankten werden überregional von dem Dachverband Pro Retina e.V. vertreten. Betroffene und Interessierte erhalten dort fundierte Informationen.

Unsere Reise versteht sich auch als Unterstützung für diese Organisationen. Verschieden Links auf unserer Webseite generieren bei jedem Klick einen kleinen Geldbetrag im Centbereich. Doch auch diese kleinen Beträge summieren sich und bitten deshalb auch unsere Besucher dieser Webseite um die entsprechende Beachtung dieser Links.

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen dürfen wir diese Links nicht gesondert hervorheben. Diese Links haben aber mit dem Maritimen Ursprung der Links auf dieser Webseite nichts zu tun. Auch stellen die Informationen auf den Seiten des Link weder unsere Meinung noch unsere Empfehlung oder Kaufaufforderung dar und dienen nur zu Informationszwecken. Die Linknutzer sind von den Centbeträgen nicht betroffen sondern nur der Linkinhaber.

Wir versichern die Seriöstität und Vertrauenswürdigkeit der auf unserer Webseite gelisteten Links.

Solltest Du weitere Fragen haben, zusätzliche Informationen benötigen oder Tipps und Anregungen für weiteführende Unterstützung wünschen, so bitten wir um Kontakt über unsere Kontaktseite.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!